Hallo und herzlich willkommen

auf der Internetseite

des Ascherslebener Schützenvereins

"Jagdliches Schießen 1990 e.V."

Der Arbeitseinsatz am 06.06.2020 fällt aus.

Es ist normaler Schießbetrieb von 09:00 bis 13:00 Uhr möglich.

Die Trapstände können genutzt werden.

Wichtig!!!

 

Ascherslebener Schützenverein „Jagdliches Schießen 1990 e.V.“

An den Westerbergen 1      

06449 Aschersleben

Aschersleben, 10.05.2020

Covid-19: Information zur Schießstandnutzung an den Westerbergen in Aschersleben.

 

Liebe Mitglieder, Liebe Gäste

nach der "fünften Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Sachsen-Anhalt" ist es nunmehr nach § 8 gestattet Sportanlagen im Freien zu nutzen.

Nach einem Gespräch zwischen dem Landesschützenverband Sachsen-Anhalt und dem Minister für Inneres und Sport Holger Stahlknecht sind Schießstätten, die als offene Schießstände eingestuft sind, als Sportanlage im Freien zu betrachten.

 

Wichtig ist hierbei unbedingt die Einhaltung aller in § 8 aufgeführten Voraussetzungen für den Betrieb der Sportanlagen:

  1. die Ausübung erfolgt kontaktfrei und die Einhaltung eines Abstands von mindestens 1,5 Metern zu anderen Personen ist durchgängig sichergestellt,
  2. Trainingseinheiten erfolgen ausschließlich individuell, zu zweit oder in kleinen Gruppen von höchstens fünf Personen,
  3. ein Training von Spielsituationen insbesondere bei Kontakt- und Mannschaftssportarten, in denen ein direkter Kontakt erforderlich oder möglich ist, erfolgt nicht,
  4. Wettkampfbetrieb findet nicht statt,
  5. Hygieneanforderungen, insbesondere im Hinblick auf die Desinfektion von genutzten Sportgeräten, werden eingehalten,
  6. Umkleidekabinen, Gastronomiebereiche und sonstige Gemeinschaftsräume einer Sportstätte werden nicht benutzt, der Zutritt zu WC-Anlagen, insbesondere die Möglichkeit zum Waschen der Hände muss ermöglicht werden,
  7. Kleidungswechsel und Körperpflege finden nicht in der Sportstätte statt,
  8. zur Vermeidung von Ansammlungen, insbesondere von Warteschlangen, erfolgt eine Steuerung des Zutritts zur Sportstätte,
  9. Risikogruppen werden keiner besonderen Gefährdung ausgesetzt und
  10. Zuschauer sind nicht zugelassen.

Die Nutzung von Sportanlagen im Freien bedarf der Zustimmung des Trägers der Anlage.

 

Die Stadt Aschersleben hat uns die Genehmigung erteilt.

Im ersten Schritt öffnen wir ab dem 16.05.2020 unseren großen Trap-Stand jeweils samstags von 09:00 bis 13:00 Uhr. Das Vereinsheim bleibt geschlossen. Die Toiletten können im Vereinsheim genutzt werden. Verkauf von Speisen und Getränken erfolgt nicht.

Berücksichtigt werden nur angemeldete Schützen. Die Anmeldung kann auf unserer Internetseite über das Kontaktformular oder telefonisch erfolgen. Die Nutzung des Trapstandes kann nur zu den angemeldeten Schießzeiten erfolgen.

Vor Beginn des Schießens werden nachfolgende Personalien der Schützen erfasst:

  • Vor- und Familienname

  • Vollständige Anschrift und Telefonnummer

  • Abfrage der Sportschützen gem. §1 Abs. 6 Nr. 4 und 5 SARS-CoV-2 Eindämmungsverordnung ¹

¹ Abfrage der Teilnehmenden, ob diese innerhalb der letzten 14 Tage aus dem Ausland zurückgekehrt sind, oder ob sie in Kontakt zu Rückkehrern standen oder Kontakt zu infizierten Personen hatten. Die Personen sind auszuschließen, soweit sie eine der Fragen mit „Ja“ beantworten.

Eine Verweigerung der Herausgabe der genannten personenbezogenen Daten führt zu einem sofortigen Verweis von dem Gelände unseres Vereines.

Die erfassten Daten werden ausschließlich zum Nachweis gegenüber dem Gesundheitsamt verwendet und nicht an dritte weitergegeben. Nach 4 Wochen werden diese Daten vernichtet.

Verhaltensregeln auf dem Trapständen

Es dürfen sich maximal 5 Personen einschließlich Standaufsicht im Bereich des Trapstandes aufhalten.

Pro Serie können die Schützenstände 1, 3 und 5 genutzt werden. Die Schützen halten beim Standwechsel die Abstandregeln (1,5 m) ein. Nach der Beendigung des Schießens verlassen die Schützen den Trapstand. Danach können die neuen Schützen den Stand betreten. Die Durchsetzung der Sicherheit und Einhaltung der Abstandsregelung auf dem Trapstand liegt in der Verantwortung der Standaufsicht.

Die Standaufsicht vertritt den Vereinsvorsitzenden und nimmt in dessen Vertretung das Hausrecht war. Verstöße gegen die Hygiene- und Abstandsregeln werden zunächst abgemahnt. Im Wiederholungsfall erfolgt der Verweis vom Vereinsgelände.

Alle wartenden Schützen halten sich auf dem Vereinsgelände unter der Einhaltung der Abstandregelung auf. Wir empfehlen Ihnen z.B. im Wartebereich das Tragen eines Nasen- Mund- Schutzes.

Bei Bedarf kann der Turbolenzstand geöffnet werden. Die Verhaltensregeln sind denen des großen Trapstandes gleichgestellt.

Unsere Kugelstände bleiben vorerst geschlossen.

 

Der Vorstand